Apple, News, Österreich Apps, Mac, Download, Info, News

Schon im Jahr 2011 wurde eine Klage gegen Apple eingereicht, die das Ziel hat, den Apple-Store zu öffnen und eine Alternative für den App-Store anzubieten. Grundlegend geht es darum, dass Apple mit dem App Store alle Apps genauestens kontrolliert und keinen anderen App-Anbieter-Markt unter iOS zulässt. Apple hat nun durch seinen verantwortlichen Rechtsanwalt bekannt gegeben, dass das geschlossene System in den Augen von Apple keinen „illegalen Tatbestand“ darstellt und das Verfahren geschlossen werden soll. Ob der zuständige Richter auch so denkt, ist natürlich noch nicht bekannt.

Apple kontrolliert keine Preise!
Als Argument gegen die eingereichte Klage wirft Apple das Argument ein, dass die Preise frei von den Entwicklern gewählt werden dürfen und auch die Veröffentlichung der App nach klar offengelegten Richtlinien funktioniere. Wer sich also an die Richtlinien hält, kann sich sicher sein, dass die App auch im App Store erscheinen wird. Einen anderen App-Store-Anbieter sieht Apple sehr kritisch, da die Frage der Sicherheit nicht geklärt ist und man damit Schadsoftware in das System schleusen könnte.

Wir sind der Meinung, dass die Anzahl der Apps im App-Store für jeden Anwender ausreichen ist und man keinen zusätzlichen Store benötigt. Wie seht ihr das?