Anscheinend hat Apple den Braten gerochen und sich die komplette Oberfläche von iOS-Maps patentieren lassen. Dadurch ist es möglich, auch gegen andere Kartenhersteller, die eine App unter iOS veröffentlicht haben, vorzugehen. Das Patent ist so allgemein gehalten, dass man viele Gesten wie „Wischen“ oder „Zoom“ auf alle andere Karten-Apps umlegen könnte. Das Patent wurde bereits im Juli 2008 eingereicht und zeigt wieder einmal, seit wann Apple an der Karten-App arbeitet und seit wann die Bestrebungen bestehen, dieses Projekt umzusetzen.

Folgen für iOS Google Map-App!
Sollte Apple auf dem Patent beharren, wird es nun sehr schwierig für Google eine geeignete App für iOS zu entwickeln, da eigentlich alle modernen Wege die App zu bedienen, nun von Apple patentiert wurden. So könnte Apple ohne Probleme die App einfach ablehnen und durch die Verletzung der bestehenden Patente begründen. Demnach könnten alle Maps-Liebhaber noch sehr lange auf die App von Google warten und müssten notgedrungen auf die App von Apple umsteigen. Ob es wirklich so weit kommen wird, bleibt abzuwarten. Wir werden das Thema aber weiterhin verfolgen.