Leider kam es nicht mehr dazu, dass Steve Jobs die neue Datenbrille von Google zu Gesicht bekommt. Dennoch gab es schon lange vor Google bei Apple die Diskussionen um solch ein Gerät und die damit verbundene Technologie. Ein ehemaliger Sound-Engenier erinnert sich an ein großes Meeting mit Steve Jobs, wo genau diese Idee aufgekommen sein soll. Ein Mitarbeiter sprach Steve Jobs direkt auf die Idee an und präsentierte vor der versammelten Belegschaft eine Google Glass ähnliche Idee (Zitat):

A heads up display a’la terminator cyborg vision if you will. He continued to explain how he wished he had a way to see projected information while he perhaps went for a run outside. (so der Techniker)

Steve Jobs stiegt nicht einmal auf die Idee ein und erklärte, dass man mit der Brille nicht sehr viel anfangen könnten und man das Sichtfeld des Trägers sehr stark beeinflusst und damit nicht richtig laufen oder gehen könnte.  Zudem riet ihm Steve eine Freundin zu finden, die mit ihm Laufen gehen würde, wenn er unbedingt in Gesellschaft sein wolle (Zitat):

Steve immediately shot his idea down and told the guy that he would probably trip and fall if that were the case. Steve also suggested he should get a girlfriend so he has someone to keep him company while running.

Somit ist klar, dass Steve Jobs in solch einem Produkt keinen Sinn gesehen und es sofort als „schlecht Idee“ abgetan hat. Google hat dies anders gesehen und erntet nun sehr starkes mediales Interesse, was Apple im Moment etwas fehlt. Steve Jobs lag also auch nicht immer richtig.