itunes_5122x

Netflix, Amazon und Co. sind schon seit Jahren dabei sich einen Namen in der Video-Streaming-Szene zu machen und ist sogar schon soweit fortgeschritten, dass eigene Serien von Amazon produziert werden. Das ist ein großer Schritt hin zu neuen Möglichkeiten im Bereich des ungebundenen Fernsehens. Doch ein großer Player fehlt in diesem Spiel noch, nämlich Apple und man ist sich nicht sicher ob der Großkonzern überhaupt Interesse hat, in diesen Bereich einzusteigen. Es wird vermutet, dass Apple den Markt etwas genauer unter die Lupe genommen hat und die Übermacht von Netflix und Amazon nicht von der Hand weisen kann. Sollte Apple also in diesem Bereich tätig werden, könnte dies zu großem Widerstand führen.

iTunes Video wird immer schwächer
Eigentlich hat Apple das Streaming von Video-Inhalten über iTunes erst groß gemacht und kann mittels großer Mediathek sicherlich noch sehr viele Kunden an sich binden. Speziell im Serienbereich muss man aber deutliche Einbußen verzeichnen, da viele Top-Hits wie Breaking Bad oder auch House of Cards direkt über die Streaming-Dienste verfügbar sind – und das kostenlos. Auch bei Filmen sieht es ähnlich aus, wobei man bei den Streaming-Diensten nicht die aktuellsten Filme erhält und dies sicherlich noch ein Vorteil für Apple ist.

Eigene Inhalte werden zum Problem
Der Grund für die immer größer werdende Problematik rund um das Thema „Video-Streaming“ sind die immer stärker wachsenden Inhalte der Konkurrenz. Netflix und Amazon produzieren zunehmend eigene Serien, Filme und Dokumentationen, die nicht sofort über iTunes verfügbar sind und daher auch keinen Umsatz generieren können. Dies könnte dazu führen, dass das Interesse an iTunes Video immer geringer wird. Zwar werden die Inhalte über iTunes zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung gestellt, aber beiden Staffeln von Better Call Saul kosten beispielsweise fast soviel wie ein komplettes Jahr Netflix und das ist für viele Kunden einfach ein Grund auf die Streaming-Dienste zu wechseln.