Gestern am späten Abend (23 Uhr) gab Apple seine Verkaufszahlen des abgelaufenen Quartals bekannt. Erstaunlicherweise konnte Apple den Umsatz gegenüber dem Vorjahr nochmals steigern und liegt nun bei gut 43 Milliarden US-Dollar. Somit konnte Apple erneut den größten Umsatz eines IT-Unternehmens in einem Quartal erwirtschaften. Die iPhone- und iPad-Verkäufe waren in diesem Quartal weiterhin stabil und konnten den Gesamtumsatz weiter erhöhen. Das iPhone wurde rund 37 Millionen Mal verkauft, das iPad, dank des iPad mini, rund 19 Millionen Mal. Doch es gibt auch Schattenseiten, die Apple versucht ein bisschen unter den Tisch zu kehren.

Mac-Verkäufe stagnieren!
Die Mac-Verkäufe von Apple sind in diesem Quartal erstmals wieder unter die 4 Millionen Marke gesunken. Dies bedeutet, dass Apple den allgemeinen Trend hin zu den Tablets auch in diesem Bereich deutlich spürt. Auch die iPod-Verkäufe sind im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich abgesackt und läuten das Ende der Ära des iPods ein. In Summe konnte Apple die Erwartungen aber übertreffen und das Unternehmen wurde mit einem steigenden Aktienkurs belohnt. Ob Apple diesen Trend weiter halten kann und wie das Unternehmen die leicht rückläufigen Mac-Verkäufe in den Griff bekommen will, konnte Tim Cook nicht beantworten.

Seid ihr mit Apple zufrieden?