Tim Cook Apple CEO

Gestern haben wir darüber berichtet, dass Apple vielleicht mit dem Gedanken spielt, den jetzigen CEO Tim Cook abzusetzen und durch einen neuen CEO zu ersetzen. Die Gründe dafür sind eigentlich schon länger bekannt und hängen mit dem Verfall der Apple-Aktie zusammen. Doch nicht nur dieser Punkt stößt den Aktionären und Vorständen auf. Tim Cook macht sehr viel anders als Steve Jobs und geht damit einen anderen Weg:

Wohltätigkeit!
Steve Jobs hat sich immer in diesem Bereich engagiert und hat aus privater Tasche sehr viele Projekte finanziert. Tim Cook hingegen versucht die Wohltätigkeit direkt über die Kasse von Apple abzuwickeln, hierfür hatte Steve Jobs nie Verständnis.

Apple zahlt Dividende!
Unter Steve Jobs war dieses Szenario einfach undenkbar und Jobs betonte immer, dass dies nicht im Sinne von Apple sei. Tim Cook war nur ein Jahr an der Führungsspitze und gewährte den Aktionären ihre Dividende. Dadurch begab sich Tim Cook in ein sehr enges Verhältnis mit den Aktionären.

Apple entschuldigt sich?
Auch hier hätte Steve Jobs sicherlich anders gehandelt als Tim Cook. Man entschuldigte sich einmal für das Maps-Chaos und einmal sogar in China und veränderte daraufhin Geschäftsbedingungen und machte eindeutige Zugeständnisse. Jobs hätte dies deutlich anders abgehandelt.

Alles in Allem ist Tim Cook ein neuer CEO, der vieles etwas anders sieht und auch teilweise nicht so verbissen ist, wie Steve Jobs. Vielleicht ist solch ein CEO nicht richtig für die Entwicklung von Apple? Auch die Quartalszahlen sprechen eher gegen Tim Cook.