tesla-model-s

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Nachricht in den Medien zu lesen ist, dass ein mit einem Autopiloten gesteuertes Fahrzeug eine Todesopfer gefordert hat. Leider ist dieser Fall nun bei Tesla eingetreten, der für große Bestürzung sorgt. Angeblich soll ein Tesla einen weißen Anhänger nicht gesehen haben und auch der Fahrer selbst habe kein Bremsmanöver eingeleitet. Dies hat zumindest die Untersuchung ergeben. Menschliches und technisches Versagen haben somit zum tragischen Tod des Fahrers geführt.

Fehlerquellen nun bekannt
Eigentlich hätte der Autopilot einen Notbremsung einleiten müssen, aber durch die starke Reflexion des weißen Trucks und der dahinterliegenden Sonne wurde leider keine Warnung ausgeben. Auch der Fahrer dürfte den Anhänger aufgrund dessen nicht gesehen haben. Zusätzlich war der Wagen etwas höher gelagert und der Tesla fuhr noch ca. einen Meter unter dem Anhänger durch und dies führte dann zum schweren Unfall.

Beta-Stadium bekannt
Allen Tesla-Besitzern wird klar gemacht, dass der Autopilot in einer Beta-Phase ist und man mit solchen Ereignissen immer rechnen muss und aus diesem Grund auch nicht geschlafen oder andere Dinge gemacht werden sollten. Welche Auswirkungen dieses Ereignis nun auf die Branche hat, kann noch nicht abgeschätzt werden.