spotify_logo

Es ist und bleibt ein sehr harter Kampf im Musik-Geschäft. Bekannt ist auch, dass Taylor Swift im Moment einen großen Einfluss in dieser Branche hat und man dadurch auch einige Kunden und Fans gewinnen oder verlieren kann. Apple hat sich mit der Künstlerin gut gestellt. Spotify hingegen versucht sein Geschäft weiter auszubauen und muss etwas härtere Töne anschlagen, um sich auf dem stark umkämpften Markt weiterhin behaupten zu können.

Wie Taylor Swift nun in einem Interview bekannt gibt, hat man auch mit Spotify versucht einen Kompromiss zu finden, doch hat das Unternehmen ziemlich unterkühlt reagiert und sich nicht unter Druck setzen lassen. Apple hingegen hat zur Verwunderung von Taylor Swift anders reagiert und versucht den Konflikt zu lösen – was auch funktioniert hat. Somit kommt man zum Resümee, dass nicht die Milliarden auf den Firmenkonten darüber entscheiden, ob man auf Künstler eingeht, sondern es viel mehr im Fingerspitzengefühl die Führungsspitze liegt. Taylor Swift wird auf jeden Fall keine Alben mehr über Spotify veröffentlichen und rät auch anderen Künstlern, Abstand von der Plattform zu nehmen und lieber zu Apple Music zu wandern. Es wird interessant, wie sich andere Künstler verhalten werden.