ipad_mini3

 

In einer neuen Studie der renommierten Analysten von KGI Research wird der iPad-Sparte keine rosige Zukunft vorausgesagt. Nachdem Tim Cook schon beim Weihnachtsquartal einen sinkenden Absatz bei den Apple-Tablets verkünden musste, steht ihm wahrscheinlich bei der nächsten Quartalskonferenz noch Schlimmeres bevor. Laut der Studie soll es nämlich im heurigen Jahr einen Verkaufsrückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr geben und nur mehr ca. 45 Mio. iPads verkauft werden können. Einen regelrechten Einbruch bei den Verkaufszahlen soll es schon im laufenden Quartal geben. KGI rechnet mit einem Minus von gut 52 Prozent, was bedeuten würde, dass Apple nur mehr ca. 10 Mio. iPads verkaufen würde. Danach soll sich die Situation leicht verbessern.

kgi-ipad-feb-2015

Interessant ist, dass die Analysten zwar dem vermeintlichen großen iPad mit 12,9-Zoll gegenüber positiv eingestellt sind, da es ein besseres Nutzererlebnis bieten werde. Die Verkaufszahlen soll das iPad Pro aber nicht wesentlich beeinflussen können, vor allem auch deshalb, weil noch die Anwendungen für diese Displaygröße fehlen würden. Wir werden sehen, ob die Analysten recht behalten werden.