spotify_logo

Taylor Swift hat Apple mit der Diskussion rund um die Tantiemen im Bereich des Musik-Streamings in die Knie gezwungen und der Konzern hat sich breitschlagen lassen, auch bei der kostenlosen Mitgliedschaft die genutzten Inhalte zu bezahlen. Nun hat erneut eine sehr bekannte Künstlerin aus dem Nähkästchen geplaudert und sprach von einer Bezahlung, die nicht unbedingt „üppig“ zu sein scheint. Beim Konkurrenten Spotify soll die Künstlerin Meghan Trainor mit dem Lied „All about that Bass“ nur 80 Euro pro eine Millionen Klicks bezahlt bekommen haben. Betrachtet man die Statistik bei Spotify wurde das Lied gut 291 Million Mal angeklickt und das soll dann eine Summe von 23.000 Euro ergeben, die Meghan Trainor mit diesem Lied verdient hat. Dieser Wert würde ca. 8.000 verkaufter Singles bei iTunes oder anderen Anbietern ergeben, was natürlich nicht akzeptabel für die Künstlerin ist.

Somit kann sich die Songwriterin über keinen großen Hit freuen, sondern nur ein paar tausend Euro einstreichen. Klar ist, dass Streaming wenig rentabel für Künstler ist und man fragt sich nun, wie viel die Plattfirmen überhaupt noch mitverdienen und wie viel Spotify dem Konzern für die 291 Millionen Klicks gezahlt hat. Hier sind wir meist von Aussagen Dritter abhängig. Fakt ist, dass viele Streaming-Anbieter im Cent-Bereich bezahlen, was sich wahrscheinlich auf die Schnelle auch nicht ändern wird.