Apple News, Österreich Mac Schweiz iPhone 4 iPhone 3gs Akku

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass eine der größten Schwachstellen der Smartphones immer noch der Akku ist. Größere Displays und mehr Prozessorlast verbrauchen immer mehr Energie und die Technologie der Akkus hinkt hinterher. Wir haben schon darüber berichtet, dass es Licht am Ende des Akkutunnels gibt, dennoch sind alle bahnbrechenden Technologien noch im Anfangsstadium und wir können erst in gut 2-5 Jahren mit einer Weiterentwicklung rechnen. Doch es gibt noch weit größere Probleme mit den heutigen Akkus, welche die Hersteller nicht immer den in Griff bekommen.

Akkus sind am Limit!
Die Leistung der Akkus wird immer weiter erhöht und die Gefahr steigt, dass die Akkus ungewöhnlich reagieren. So ist dies beim iPhone schon des öfteren passiert, dass sich ein Akku aufgeblasen hat und das iPhone zerstörte. Doch nicht nur Apple hat mit dieser Problematik zu kämpfen. Vor kurzem gab auch ein Akku des Samsung Galaxy SIII seinen Geist auf und entschied sich zu explodieren. Grund dafür dürfte die fehlerhafte Ladung oder ein Fertigungsfehler gewesen sein.

Dünner, flacher, fehleranfälliger!
Durch die immer dünnere Bauweise liegt die verschiedenen Akkuschichten immer weiter zusammen und ein kleiner Fehler reicht, den Akku „in seine Einzelteile“ zu zerlegen. Diese Thematik wird immer problematischer und man gelangt an die Grenzen des Machbaren. So kann sich Samsung indirekt nur so behelfen, mehr Akkuleistung zur Verfügung zu stellen, indem man das Gerät selbst vergrößert und dadurch mehr Platz schafft. Dies ist aber nicht unbedingt Sinn und Zweck und wir hoffen, dass die Akku-Problematik bald durch eine neue Technologie abgelöst wird.