macOS-Sierra-Siri

Wir haben macOS Sierra nun seit einigen Wochen im Einsatz und uns auch schon an den Sprachassistenten Siri gewöhnt, der uns immer wieder bei der täglichen Arbeit unter die Arme greift. Wir haben uns vorgestellt, dass wir sehr viele Arbeiten mit Siri gemeinsam durchführen, doch nach einigen Tagen hat sich eine „Grund-Palette“ an Befehlen eingestellt, die man an Siri richtet und die auch ohne Probleme ausgeführt werden. Beispielsweise werden SMS über Siri diktiert, die dann ohne Probleme versendet werden, oder es werden auch Termin in den Terminkalender eingetragen. Manchmal öffnen wir mit Siri hier und da auch ein Bild oder ein Dokument, aber dann hat es sich auch schon ausgespielt mit dem Assistenten.

Man vergisst auf den Assistenten
Wenn man beispielsweise eine Internetseite aufrufen möchte, klickt man nicht zuerst auf Siri und fragt Siri beispielsweise nach Webseiten, die mit Technik zutun haben, sondern klickt schnell auf Safari und gibt eine Google-Suche ein. Dies ist auf der einen Seite deutlich schneller und auf der anderen Seite kann man sich die Ergebnisse schnell durchlesen ohne großartig auf die Sprachausgabe von Siri zu warten. Unserer Ansicht nach ist Siri für Termine, SMS und auch andere Kleinigkeiten, die nebenbei passieren sollen, sicherlich nicht schlecht. Als vollwertiger Assistent ist Siri aber im Moment noch nicht brauchbar.