iPhone-6S

Die Marktforscher von IDC sagen Apple in Sachen iPhone-Verkäufe kein rosiges Jahr voraus. Demnach darf Apple im heurigen Jahr – trotz neuem iPhone SE und iPhone 7/Plus – keine Steigerung erwarten, sondern muss mit einer Stagnation rechnen. In Zahlen ausgedrückt würde dies bedeuten, dass Apple wieder rund 231 Mio. Smartphones verkaufen wird. Der Grund liegt im verlangsamten Wachstum der Kernmärkte USA, Europa und China und der noch geringen Präsenz in afrikanischen Ländern, aber auch Indien. Die iPhones sind hier schlichtweg zu teuer.

In den Jahren 2017 bis 2020 soll es aber wieder bergauf gehen, wenngleich das prognostizierte Wachstum von 3 Prozent vermutlich nicht für Luftsprünge in Cupertino sorgen wird.

Smartphone-Markt wächst generell nur wenig
Aber nicht nur Apple ist von der schwachen Marktsituation betroffen, sondern auch andere Smartphone-Hersteller. Im Gesamten gesehen, soll der Smartphone-Markt in diesem Jahr nur 5,7 Prozent wachsen und auch die darauffolgenden Jahre wird man bei weitem nicht mehr an jene Wachstumsraten herankommen, die in den letzten Jahren erzielt wurden. So wie bei den PCs und Tablets scheint nun auch der Smartphone-Markt langsam gesättigt zu sein.

iPhone 2016