Apples-OS-X-Yosemite

Apple hat in die aktuelle Version von OS X Yosemite eine Funktion integriert, um automatische Updates durchzuführen, die nicht vom Kunden gesteuert werden können. Dieser Fakt ist den meisten Nutzern nicht bekannt und wurde von Apple auch noch nie genutzt! Doch in den letzten Wochen hat sich ein Fehler im System bemerkbar gemacht, der für viele Nutzer sehr schädlich sein könnte und Apple reagiert mit einem manuellen Update der Software. Offenbar haben sich nicht viele Nutzer an diesem Update beteiligt, weshalb Apple erstmals die oben angesprochene Funktion nutzte.

Alle Rechner wurden aktualisiert
Durch das automatische Update von Apple wurde die Sicherheitslücke im Network Time Protocol geschlossen, die theoretisch für einen Angriff auf das System ausgenutzt werden könnte. Das Update selbst wurde dem Kunden nicht angezeigt und erforderte auch keinen Systemstart. Somit kann man behaupten, dass Apple still und heimlich ein wichtiges Update einspielen kann ohne, dass der Kunde etwas mitbekommt. Bei vielen entfacht dies nun die Diskussion, ob Apple dies schon einmal gemacht hat und ob dies überhaupt in Ordnung ist?

Wie beurteilt ihr die Situation?