carplay

Viele Autobesitzer haben sich in den letzten Monaten gefragt, ob irgendwann eine günstige Alternative zu den verbauten CarPlay-Modulen der großen Autohersteller erhältlich sein wird. Leider ist bis jetzt noch nicht viel Auswahl auf dem Markt und es ist fraglich, ob sich diese Situation in den nächsten Jahren deutlich verbessern wird. Pioneer und auch Kennwood haben Geräte im Programm, die zwischen 700 und 1500 US-Dollar liegen, aber nicht in jedes Fahrzeug passen. Somit ist das Nachrüsten für viele Apple-Fans leider zu einer Qual geworden oder sogar zu einer umöglichen Sache, da die Hersteller nur auf beliebte Automodelle setzen.

Wie komme ich zu CarPlay?
Entweder man kauft ein neues Auto, welches schon mit den Standards ausgestattet ist oder man kauft eines der oben genannten „Kits“. Sollte man zu den Kunden gehören, wo beide Alternativen nicht zutreffen, muss man auf herkömmliche Autoradios setzen, die mit einem USB-Anschluss ausgestattet sind. Damit kann zumindest das iPhone ein wenig darüber gesteuert werden. CarPlay ist einfach noch zu „neu“, um sich in der Autoindustrie komplett etablieren zu können, da einfach Jahre benötigt werden, bis ein Standard eingeführt ist. Google hat außerdem das genau gleiche Problem und versucht die Herstellung von Nachrüst-Kits zu beschleunigen. Das sollte Apple unserer Ansicht nach auch machen!