Apple NEws Österreich Mac iPhone SII Samsung Galaxy SIII

Eine überraschende Auswirkung hat nun der Apple-Sieg gegen Samsung vor Gericht in Bezug auf das Samsung Galaxy S3. Betroffen davon sind natürlich die Vereinigten Staaten. Via Forbes berichtet nämlich Trip Chowdhry, seinerseits Managing Director des Marktforschungsinstitut von Global Equities Research, über einen regelrechten Ansturm der Kunden auf das Flagschiff von Samsung, obwohl dieses gar nicht vom Urteil und einem eventuellen Verkaufsverbot betroffen ist.

Chowdhry hat dazu die Verkaufszahlen mehrere Geschäfte untersucht. Darunter befanden sich Filialen von Costco, Sprint, AT & T und Verizon. Das Ergebnis war in dem Sinn überraschend, dass in den fünf Sprint-Geschäften und drei Verizon-Filialen mehr Galaxy S3 als iPhone 4S-Smartphones abgesetzt wurden. In zwei der drei Costco-Läden waren die Modelle für T-Mobile und AT&T überhaupt ausverkauft. Chowdry räumt ein, dass natürlich auch das kommende iPhone 5 die Verkaufszahlen des iPhone 4S sinken lässt. Dennoch stellt er die Frage in den Raum, ob die massiven Käufe des Galaxy S3 sich negativ auf den Verkaufserfolg des iPhone 5 auswirken könnten. Außerdem ist er der Meinung, dass das die Jury Urteil zu einem Cross-Licensing-Abkommen zwischen Apple und Samsung führen wird.

Wie schätzt ihr die Situation ein?