TimCook 2

Ein Keynote mit Steve Jobs war schon fast wie ein kleines Musikfestival, wo begeisterte Fans ihrem „Idol“ Steve Jobs begeistert zugehört haben und wo bei jeder Keynote ein großer Brocken „Humor“ und „Selbstironie“ dabei war. Die Medien haben sich um jeden Event „gerissen“ und wollten einen Sitzplatz in den heiligen Hallen von Apple ergattern. Speziell die Präsentation von Jobs war eine der best einstudierten Choreographien, die es in der Technik-Branche gab. Leider ist von diesem Event nicht meht viel übrig geblieben und viele Fans und auch Reporter wenden sich von den Event von Apple einfach ab.

Wo bleibt der „WOW-Effekt?“
Tim Cook hat laut Reportern einen „Stock gefressen“ und kommt aus seiner kühlen Art einfach nicht heraus. Andere Apple-Mitarbeiter, wie Craig Federici haben den nötigen Witz und können das Publikum zumindest in einigen Punkten zum Lachen bringen. Alles andere wirkte in den letzten Keynotes sehr flach und lieblos vorbereitet. Auch das Feuer was von Steve Jobs ausgegangen ist, ist in unseren Augen mittlerweile fast erloschen.

Keine Überraschungen mehr
Steve Jobs war bekannt dafür, dass er immer ein Ass im Ärmel hatte und man immer mit einer Überraschung rechnen konnte. Tim Cook hat das besagte „One more thing“ bis jetzt noch nie in Anspruch genommen. Auch die Geheimhaltung der verschiedenen Produkte ist nicht mehr gewährleistet und man weiß eigentlich schon alles im Vorhinein. Damit wird eine Keynote auch nicht mehr allzu spannend. Wir hoffen, dass sich dies im Jahr 2014 ändern wird und wir mit tollen Überraschungen rechnen können.

Was meint ihr dazu?