Trotz sehr viele Produktvorstellungen konnte Nokia seine selbst gesteckten Ziele in diesem Quartal wieder nicht einhalten. So fiel der Umsatz des Unternehmens erneut um fast ein Viertel auf unter 6 Milliarden Euro in diesem Quartal. Nokia muss erneut ein Minus von 278 Millionen Euro verkraften. Die Barreserven des Unternehmens sind auch in wenigen Monaten aufgebraucht und man bräuchte ein Top-Produkt, um wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

60 Millionen Handys aber fast kein Gewinn!
Nokia verkauft zwar immer noch sehr viele Handys und auch Smartphones, leider sank der durchschnittliche Verkaufspreis pro Gerät auf 45 Euro. Apple hingegen kann einen Verkaufspreis von ca. 500 Euro pro Gerät verbuchen, wenn man iPhone 4, 4S und 5 zusammenzieht. Nokia schafft es nicht, sich im High-End-Segment zu positionieren. Verantwortlich wird dafür auch die schwache Windows-Plattform gemacht. Fraglich ist, wie lange es der Hersteller noch „überleben“ wird, sollte nicht ein Wunder geschehen.