Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Das außergewöhnliche Veto von US-Präsident Barack Obama hat weitreichendere Folgen als man anfänglich angenommen hat. Natürlich schützt der US-Presidet eine Firma, die dem Präsidenten sehr wohlgesonnen ist. Laut Obama haben diese Beziehungen nichts mit dem Veto selbst zutun. Hier geht es um einen fairen Handel, der den Kunden nicht benachteiligen soll. Ein Importverbot würde das Angebot einschränken und dadurch auch den Wettbewerb beeinflussen. Genau diese Wettbewerbsbeeinflussung wäre das Ziel des südkoreanischen Herstellers Samsung gewesen. Aus diesem Grund schaltet sich nun die südkoreanische Regierung ein.

Man kritisiert die USA!
Südkorea und die USA pflegen eigentlich einen sehr guten Kontakt Hier hat man aber an den falschen Knöpfen gedreht, da die Regierung von Südkorea sein eigenes Unternehmen im Recht sieht. Man verlangt von den USA, dass man das Verfahren „fair und vernünftig“ fortsetzten wird. Auch weitere Patentstreitigkeiten sollen nicht durch dieses Veto beeinflusst werden. Grund für diese Forderung ist, dass Samsung noch sehr viele Prozesse in den USA führen wird und man eine Benachteiligung vermeiden möchte.