features_storage_icon_2x

Wir haben gleich im neuen Jahr darüber berichtet, dass Apple wegen zu viel verwendetem Speicher auf den unterschiedlichen Geräten angeklagt wird. Nun haben wir uns die Diskussion auf verschiedenen Medien und natürlich auch auf MacMania etwas genauer angesehen und mussten feststellen, dass sich hier zwei Lager gebildet haben, die durchaus gute Argumente für und gegen die Klage aufbringen konnten. Wir möchten diese Argumente nun etwas näher hinterfragen, um vielleicht einen Weg zwischen den verschiedenen Fronten zu finden.

Ein Betriebssystem frisst immer Speicher
Wenn man sich einen Windows-Rechner kauft wird dieser auch mit einer herkömmlichen Festplatte ausgeliefert, die mit einem Betriebssystem versehen werden muss. Hier werden laut den Systemanforderungen bei Windows 8.1 auch gleich einmal je nach Version (32 oder 64-Bit) 16 bzw. 20 GB an Speicherplatz benötigt. Somit müsste man hier auch eine Klage einreichen und zusätzlich auch gleich alle anderen Smartphone und Tablet-Anbieter verklagen, da sich diese Praxis einfach seit Jahren so bewährt hat und man keinen Hehl daraus gemacht hat.

Bei 8 GB Speicher auch noch ein Betriebssystem
Wir verstehen die andere Seite natürlich auch und sind der Meinung, dass bei einem iPhone 5C mit 8 GB sicherlich nicht mehr viel Platz für Musik, Apps und Videos bleibt, wenn das Betriebssystem schon gut ein Viertel des Speichers auffrisst. Auch die Updates direkt über das Smartphone benötigen dann noch Speicherplatz und dann wird es auf einem Gerät mit 8 GB wirklich eng und das kann auch nicht sein.

Was wäre die beste Lösung?
Wir finden, dass Apple eine Technologie aufgreifen sollte, die bereits im Einsatz ist. Es wäre nämlich möglich 2 Speicher in das Gerät zu integrieren (zB 2 GB und 8 GB). Somit hätte man das Betriebssystem auf einem kleinen statischen Flash-Speicher liegen, der nur für das Betriebssystem zuständig ist und die vollen 8 GB wären dann für den Kunden nutzbar. Dies könnte man bei jedem Gerät einbauen und wahlweise auch mit 4 GB (oder mehr) variieren, sollte das Betriebssystem größer sein. Somit wäre wohl jeder zufrieden und Apple würde einer weiteren Klage aus dem Weg gehen.

Wie seht ihr die Situation?