Apple, News, Österreich, Mac, Deutschland, LTE, Schweiz, News, iPad HD, iPhone 5

Gestern wurde von Apple verkündet, dass es mit dem neuen iPhone 5 möglich sein wird, in vielen Ländern weltweit mittels LTE im Internet zu surfen. Dazu wird das iPhone 5 in drei Varianten ausgeliefert. Für die USA und Kanada gibt es ein GSM-Modell und ebenfalls für die USA und Japan ein CDMA-Modell. Das dritte Modell (A1429), das für Europa, Australien und den asiatischen Raum gedacht ist, unterstützt die Frequenzen von 2100, 1800 und 850 MHz. Sieht man sich die betreffende Seite auf der Apple-Homepage an, wird klar, dass (momentan) in Europa LTE nur in Großbritannien und in Deutschland (Deutsche Telekom) angeboten werden wird.

Was ist mit Österreich und der Schweiz?
Vorerst werden wir in Österreich auf LTE verzichten müssen. Bis jetzt wurde bei uns nur der 2,6 GHz-Bereich vergeben, der aber natürlich nichts bringt, da er vom iPhone 5 nicht unterstützt wird. Die Auktion des 800-MHz-Frequenzbandes wird erst nach der geplanten Übernahme von „3“ durch Orange über die Bühne gehen. Diese wäre eigentlich für diesen Herbst geplant gewesen. Es ist fraglich, ob sich das in diesem Jahr noch ausgehen wird. Wahrscheinlich wird die Auktion erst im Frühjahr stattfinden. Laut T-Mobile ist die 1800-er Frequenz zwar vorhanden. Diese kann aber aufgrund der Lizenzauflage nur für 2G und 3G verwendet werden. Wir werden also noch ein wenig Geduld aufbringen müssen, bis es in Österreich soweit ist.

In der Schweiz sieht die Situation ein wenig besser aus. Hier laufen von der Swisscom und Orange LTE-Pilotprojekte auf der 1,8 GHz-Frequenz. Laut dem Sprecher der Swisscom, geht man davon aus, dass LTE im Dezember gestartet werden kann. Auch Orange gibt sich dahingehend zuversichtlich.