Viel Positives und auch viel Negatives wurde über die neue Version von iOS 7 gesagt und man hat sehr viele Änderungen mit Argusaugen beobachtet. Viele sind der Meinung, dass Apple eine finale Version von iOS 7 vorgestellt habe, die sich bis in den Herbst nur noch leicht verändern wird. Nun sind aber Stimmen aufgetaucht, die genau das Gegenteil behaupten. Die jetzige Version von iOS 7 sei nur ein sehr früher Entwicklungsstand, der präsentiert worden ist. Anscheinend sollen noch sehr viele Änderungen (auch im Design) folgen. Angeblich wollte Apple nur einmal sehen, wie die Fangemeinde auf das neue Design reagiert, um danach zu handeln.

Somit kann man jetzt noch nicht sagen, welche Icons oder welche Funktionen direkt in der finalen Version verankert werden. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass nur wenig neue Features hinzugefügt werden, so die Quelle. Das Team rund um Jonathan Ive konzentriert sich rein auf die Verfeinerung des bestehenden Designs und der Usability von iOS 7. Wir können also auf die ersten BETA-Updates gespannt sein, da es hier sicherlich viel Neues zu berichten gibt.

Als nette Anekdote zu den viel diskutierten App Icons ist zu sagen, dass diese nicht von herkömmlichen iOS Designer entwickelt worden sind sondern von unterschiedlichen Web und Print-Designern die eigentlich nicht viel mit iOS am Hut haben. Jonathan Ive wollte damit einen anderen Blick auf iOS 7 bewirken und es erklärt auch, warum alle Icons irgendwie unterschiedlich aussehen. Auch hier soll noch der Rotstift angesetzt werden.