Wie nun von Intel bekannt gegeben worden ist, bereitet sich auch der Chiphersteller auf die neue 4K-Technologie vor und hat einen neuen Thunderbolt-Anschluss vorgestellt, der bis zu 20 Gbps an Daten übertragen kann. Bis dato konnten Thunderboltanschlüsse nur bis zu 10 Gbps pro Sekunde übertragen. Auch die neuen 4K-Auflösungen werden mit diesem Anschluss unterstützt und somit wird auch der Weg für einen Retina iMac geebnet. Damit könnte Apple den Mac Pro und auch den iMac mit einem 4K-Bildschirm ausstatten und wäre auch in der Lage die notwendigen Daten zu übertragen.

Technologie einfach noch zu teuer!
Gestern haben wird darüber berichtet, dass die kommenden 4K-Fernseher zwischen 5000 und 25.000 US-Dollar kosten werden und auch die Produktion der Displays sehr kostenintensiv ist. Daher gehen wir nicht davon aus, dass Apple in näherer Zukunft solch ein Produkt auf den Markt bringen wird. Rein theoretisch wäre es aber jetzt möglich, da alle Anschlüsse nun dafür ausgelegt wären.