imessage

Fast jeder der iOS nutzt, nutzt auch den hauseigenen Dienst iMessage, um mit seinen Freunden zu kommunizieren, die auch über ein iPhone, iPad oder über einen Mac verfügen. Somit steigt die Nutzerzahl des Dienstes von Tag zu Tag und es ist anzunehmen, dass der Dienst einer der größten Nachrichtendienste der Welt ist. Doch leider gibt es noch einige Probleme, die Apple mit diesem Dienst hat. Damit meinen wir nicht die Erreichbarkeit oder die Ausfälle die es teilweise gibt, sondern eher die Nutzerfreundlichkeit.

Welcher Account wofür?
Als Apple-Nutzer hat man teilweise nicht nur einen einzigen Account, sondern gleich ein paar. Ist man Apple-Nutzer der ersten Stunde, hat man sowohl einen @me-Account als auch einen @icloud-Account – eventuell sogar noch einen Account der separat mit iTunes verknüpft und eine normale Mailadresse hinterlegt ist. Nun kann es durchaus zu Verwirrungen kommen, welcher Account für iMessage verwendet werden soll und welcher nicht. Dadurch entsteht ein kleines aber feines Account-Wirr-Warr.

Synchron mit allen Geräten
Auch hier hat Apple noch einiges nachzuholen. Schreibt man beispielsweise sehr viele Nachrichten über den Mac, werden nicht immer alle Nachrichten direkt mit dem iPhone oder dem iPad synchronisiert. Hier sollte Apple vielleicht auch noch einiges nachholen, um die Usability zu verbessern.

Ansonsten ist der Dienst wirklich nicht schlecht und eine gute Alternative zu WhatsApp oder Facebook. Was haltet ihr vom Messenger?