iCloud

Erst vor wenigen Monaten ist Apple bezüglich mangelnder Sicherheitsvorkehrungen bei iCloud in die Schlagzeilen geraten. Damals sind iCloud-Konten geknackt und Nacktfotos bekannter Persönlichkeiten gestohlen worden. Apple hat damals schnell reagiert und die Lücke rasch geschlossen. Zudem wurde seitens des Unternehmens versichert, dass iCloud künftig besser abgesichert werden soll.
Wie vor wenigen Tagen aber bekannt wurde, hat es ein Hacker, der sich „@Pr0x13“ nennt, nun aber wieder geschafft, die iCloud zu knacken. Laut eigenen Angaben hat er das Programm „iDict“ entwickelt, welches wieder Brute-Force-Attacken gegen iCloud-Accounts ermöglicht und zusätzlich auch die Zwei-Weg-Authentifizierung umgehen kann. Der Hacker will laut eigenen Angaben mit der Veröffentlichung des Source-Codes erreichen, dass diese schwerwiegende Sicherheitslücke geschlossen wird.