icon-ios7

Im Gegensatz zu den meisten Europäern wird in den USA die Bescherung am Morgen des 25. Dezembers gefeiert. Für Statistiker, wie beispielsweise jene von IBM, ist dies ein wichtiger Tag, da hier einiges über das amerikanische Konsumverhalten ausgesagt werden kann. IBM hat sich speziell auf den mobilen Datenverkehr und das mobile Einkaufsverhalten konzentriert und zeigt uns hier durchaus interessante Zahlen.

So wurde fast ein Drittel (ca. 29 %) aller Online-Einkäufe von einem mobilen Endgerät getätigt. Besitzer eines iDevices sind hier deutlich aktiver, denn diese knapp 29 Prozent setzen sich aus 23 % iOS-Nutzern und lediglich 4,6 % Android-Nutzern zusammen. Somit wurden mehr als 5-mal so viele Geschäfte über iOS abgewickelt, als über Android. Noch viel wichtiger für die Wirtschaft ist, dass Besitzer eines iDevices mit durchschnittlich 94 US-Dollar fast doppelt so viel ausgeben wie Android-Besitzer mit 48 US-Dollar. Wenn man bedenkt, dass Android (zumindest bei den Smartphones) mit knapp über 50 % immer noch einen höheren Marktanteil als iOS aufweist (ca. 40 %) ist das durchaus bemerkenswert.

Beim Datenverkehr generieren mobile Endgeräte mit 46,6 Prozent fast die Hälfte des gesamten Aufkommens. Im Vergleich zum letzten Jahr (28,3 %) ist das eine enorme Steigerung. Gesurft wird aber immer noch lieber mit den Smartphones, denn hier liegt der Anteil mit 28,5 % deutlich höher als bei den Tablets mit 18,1 %.