Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Nachdem vor ein paar Tagen ein 132 Seiten langes und sehr belastendes Dokument gegen Samsung vorgebracht worden ist, legt Apple nochmals nach. So haben die Anwälte von Apple ein Dokument präsentiert, welches eine Studie von Samsung zeigen soll, die sich mit dem Thema „Gleichheit von Produkten“ beschäftiget. Man habe verschiedene TV-Spots mit Galaxay Tabs einem Testpublikum gezeigt und dann danach gefragt, welches Gerät man gesehen habe. Erstaunlicherweise haben gut 50 Prozent der Befragten mit „iPad“ geantwortet. Weiters haben nur 16 Prozent ein Galaxy Tab erkannt. So war es durchaus von Samsung gewollt, die Werbespots so zu gestalten, dass man ein iPad erkennt.

Samsung wusste was zu tun ist!
Zusätzlich zu diesem Dokument wurde Phil Schiller in den Zeugenstand gerufen. Dieser berichtet unter anderem, dass man das Gefühl gehabt habe, dass Samsung die Werbung gezielt kopiert, um das iPad zu imitieren und um von der sehr präsenten Apple-Werbung zu profitieren. Sollte dies wirklich der Fall sein, dürfte sich Samsung vor Gericht warm anziehen dürfen, da dies sehr stark an Rufschädigung und Nutznießen grenzt. Wie die Geschworenen dieses Argument sehen, ist leider nicht klar. Wir finden solch ein Verhalten von Samsung sehr dreist.

Hier ein kleines Beispiel: