Apples größter Zulieferer Foxconn kommt einfach nicht nur Ruhe. Schon mehrmals in diesem Jahr geriet das Unternehmen auf Grund der schlechten Arbeitsbedingungen in die Negativ-Schlagzeilen. Erst vor wenigen Tagen ist bekannt geworden, dass bereits schon letzten Montag Arbeiter u. Angestellte der Fabrik in Chengdu randaliert haben sollen. Es sollen dabei Möbel und andere Einrichtungsgegenstände in den Unterkünften herumgeworfen bzw. zerstört worden sein. Außerdem wurden von ihnen Feuerwerkskörper gezündet.

Die Lage konnte erst beruhigt werden, als das Sicherheitspersonal der Fabrik die Polizei alarmierte. Einige Foxconn-Arbeiter wurden festgenommen. Das Unternehmen will auch erst später von dem Zwischenfall erfahren haben, da die Unterkünfte nicht im Besitz von Foxconn seien.

Als Ursache gelten die niedrigen Löhne, die das Unternehmen den Mitarbeitern zahlt. Damit wollte sie die Öffentlichkeit auf diese Missstände aufmerksam machen. Die Unternehmensführung bestreitet allerding diese Darstellung.