Forrester Research ist ein Marktforschungsunternehmen, auf dessen Meinung durchaus Wert gelegt wird. Umso gewichtiger erscheint die Aussage von CEO George Colony, der meint, wenn Tim Cook noch länger in dieser Position bleibe, Apple der Abstieg von einem großartigen zu einem großen Unternehmen drohe.

In einem Blogeintrag geht er sogar noch weiter und schreibt: „Apple wird von seinem Schwung noch 24 bis 48 Monate profitieren können.“ Er begründet diese Aussage mit der damaligen Entwicklung von Sony und Walt Disney. Beiden Unternehmen sei es nach den Amtszeiten der charismatischen CEOs Akio Morita und Walt Disney ähnlich ergangen. Dennoch hält Colony viel von Tim Cook, er verfolge aber eher den pragmatischen Weg und sei zu wenig charismatisch, was für Apple nicht gut sei. Er schlägt deshalb Chefdesigner Jonathan Ive und iOS-Chef Scott Forstall vor, ohne sie – wohlgemerkt – persönlich zu kennen. Schon kurz nach dem Tod von Steve Jobs ist ja über die Eignung von Tim Cook als neuer CEO viel diskutiert worden.

Was sollen wir nun von der ganzen Angelegenheit halten?

Auf jeden Fall wollte CEO George Colony Aufmerksamkeit für seine Firma erregen – das hat er zweifelsohne geschafft! Ob er mit seiner Analyse recht behält, kann natürlich momentan keiner sagen, aber es besteht nach dem Abgang von Steve Jobs schon die Gefahr, dass innovative Produkte fehlen könnten bzw. Apple die Ideen, die Steve Jobs hinterlassen hat, bald „aufgebraucht“ hat.

Auf der anderen Seite wird sich die Führungsetage von Apple diesem Umstand sicherlich bewusst sein und alle Hebel in Bewegung setzen, um nicht den Nimbus des Technik-Vorreiters in der Branche zu verlieren.

Was haltet ihr von dieser These? Ist Tim Cook der falsche CEO und werden Apple die Ideen ausgehen?