Viele Mock-Ups und iPhone Light-Rückseiten haben wir bereits gesehen und natürlich auch fleißig darüber berichtet. Wie sich nun herausstellte sind wir (und natürlich auch die meisten anderen Apple-Blogs) in manchen Fällen einem Fake aufgesessen, welches von großen Mediendiensten verbreitet worden ist. An oberster Stelle steht hier der Dienst Gizmodo, der als erstes einen iPhone-Protoypen gesehen haben wollte. Nun hat sich aber herausgestellt, dass man diese Prototypen bei einem chinesischen Händler einfach kaufen kann und es sich hierbei angeblich nicht um Originalteile handelt.

Mit der Gerüchteküche ist viel Geld zu holen!
Anscheinend hat sich in China eine wahre Industrie rund um die Gerüchteküche von Apple gebildet. Einige Versandhäuser haben sich auf die Fertigung und den Versand von iPhone-Protoypen spezialisiert, die noch nie ein Werk von Foxconn von Innen gesehen haben. Damit dürften wir jetzt und auch schon in der Vergangenheit auf viele Fakes hereingefallen sein. Einige Fotos werden aber dennoch als „echt“ eingestuft, wie zB die bunten iPhone-Rückseiten, die von 9to5mac veröffentlicht worden sind.