Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Die Kollegen von Macworld haben sich der Preispolitik von Apple etwas genauer unter die Lupe genommen. So ist es immer sehr komisch, dass es von Apple keine „Sonderaktionen“ von aktuellen Produkten gibt. Die Experten erläutern, dass Apple eine sehr strikte Preispolitik auch an die Retail-Seller weitergibt und nur eine sehr kleine Gewinnspanne in Aussicht stellt. Demnach sind bei anderen Herstellern die Gewinnspannen teilweise bei über 50 Prozent, was natürlich viel Spielraum für Aktionen bietet. Apple hingegen gibt nur eine Gewinnspanne von ca. 10 Prozent (man weiß es nicht genau) in Aussicht und bietet daher auch keinen großen Spielraum für Verkäufer.

Preise garantieren stetigen Gewinn!
Durch diese Preispolitik hat Apple immer einen gesicherten Umsatz, der kontinuierlich hoch bleibt. Zudem sind die Produktionskosten der Produkte teilweise so hoch, dass eine größere Spanne nicht möglich gemacht werden kann. Einzige Ausnahme sind iPhone und iPad (mit Mobilfunk), da hier die Netzbetreiber in die Tasche greifen, um das Smartphone oder Tablet günstiger an den Kunden zu bringen. Einzige Möglichkeit bei Apple zu sparen ist ein Auslaufmodell zu erwerben oder zu generalüberholten Geräten zu greifen, die direkt im Store angeboten werden.

Wer von euch greift bei Apple auf generalüberholte Geräten zurück?