Apple hat auf der Keynote zum neuen iPhone 5 nur am Rande ein kleines aber sehr feines Feature vorgestellt, welches eine deutlich bessere Sprachqualität verspricht, indem der Frequenzbereich des gesendeten Audio-Signals erweitert wird und Frequenzen angepasst werden. Apple ist auf diesen Dienst stolz, da dieser direkt von Apple eingeführt worden und auf dem iPhone bist jetzt einzigartig ist. Doch gibt es für dieses Feature noch ein kleines Problem, welches gelöst werden muss. Um Videoband-Audio durchzusetzen, müssen die Netzbetreiber ihr Audio-Signal anpassen und mit der Technologie von Apple „verfeinern“.

Europa ist dabei, USA jedoch zurückhaltend!
Diesmal hat Apple nicht den richtigen Riecher in den USA gehabt. So versuchen die großen Netzbetreiber in den USA dieses Feature zwar auszuprobieren, aber sehen erst in einigen Monaten/Jahren Potential in dieser Technologie. In Europa sieht die Sachlage schon etwas anders aus. Hier versucht unter anderem Orange eine Testreihe mit der Technologie von Apple zu starten. Wahrscheinlich wird diese Technologie zuerst in Europa Einzug halten und erst dann nach Amerika schwappen! Wir würden uns aber sehr über eine verbesserte Sprachqualität im heimischen Netz freuen.

Was meint ihr? Unnützes Feature?