Apple wird immer als das innovativste Unternehmen der Welt angesehen. Mit dem iPod, iPhone oder auch dem iPad hat Apple die technische Welt revolutioniert. Doch auch Apple hatte unter dem Visionär Steve Jobs einige Fehlschläge, die in der Geschichte von Apple untergegangen sind. Wir haben nun ein paar dieser Misserfolge herausgesucht. Vielleicht wird einem das Ein oder Andere bekannt vorkommen.

1. Die erste iMac Maus!
Nett auch „Puck“ genannt, hat Apple die ersten Maus mit USB-Anschluss auf den Markt gebracht. Technisch natürlich wieder sehr weit voraus –  hier hat Apple aber bei der „Handlichkeit“ gespart. Somit war die Maus eher ein Flop, als ein revolutionäres Produkt.

2. Soundsysteme für den iPod:
Viele werden es nicht wissen, aber Apple hat auch versucht iPod-Zubehör herzustellen. Dieses wurde von den Kunden aber nicht richtig angenommen. Leider war die preisliche Gestaltung nicht gerade gut und auch die Umsetzung war nicht so, wie wir es von Apple gewohnt sind. Daher verschwand das Zubehör sehr schnell wieder.

3. The Cube
Im Jahr 2000 hat Steve Jobs diesen von einem G4 angetriebenen Rechner vorgestellt. Dieser Rechner war einer der ersten Computer, die keinen aktiven Kühler hatten. Der Rechner wurde mit Auszeichnungen und Preise überhäuft, jedoch konnte er nicht an den Kunden gebracht werden. Später wurde er dann einfach eingestellt.

4. Ping
Der neueste Flop von Apple ist der Dienst „Ping“. Dieser Dienst sollte als Konkurrenz zu Facebook aufgebaut werden. Hier sollten User ihre Musik teilen und über Künstler sprechen. Leider war das Interesse nicht gerade groß und Apple hat den Dienst vor ein paar Monaten eingestellt.