Zwei unabhängige Untersuchungen belegen nun, dass sich bei den Desktop-Betriebssystemen langsam, aber doch merkbare Veränderungen abzeichnen – dies berichtet „The Register„. Erstmals seit 20 Jahren ist nämlich der Marktanteil von Windows auf Desktop-PCs und Notebooks auf unter 90 Prozent gesunken. Natürlich ist die Übermacht enorm, dennoch gibt sind durch diese Studien noch ein paar interessante Details ans Tageslicht gefördert worden.

market_share

OS X und Linux legen zu, Windows XP noch weit verbreitet
Auch wenn der Marktanteil von OS X im Vergleich zu Windows immer noch sehr gering ist, hat es Apple immerhin geschafft, diesen seit 2000 von 2,84 Prozent auf 8 Prozent mehr als zu verdreifachen. Damit kann das Unternehmen sicherlich zufrieden sein. Bei Microsoft hat sich inzwischen Windows 7 durchgesetzt und ist auf 50 Prozent aller PCs vertreten. Obwohl der Support für Windows XP Anfang April ausläuft, ist das System immer noch auf 15 Prozent aller Geräte vertreten. Windows 8 hingegen will nicht in die Gänge kommen und liefert sich mit OS X ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Apple knapp die Nase vorne hat. Auch Linux kann aufholen und legte von 0,62 Prozent im Jahre 2008 auf 1,76 Prozent zu.

Microsoft sollte sich Sorgen machen
The Register weist auch darauf hin, dass keine Marktbeherrschung ewig dauert. Zwar sei ein Marktanteil von knapp 90 Prozent sehr beeindruckend. Es sei aber auch bekannt, dass der PC- und Notebook-Markt stark rückläufig ist und Smartphones und Tablets immer mehr aufholen. In letztgenanntem Segment liege Microsoft aber weit abgeschlagen hinter Googles Android und Apples iOS.