Microsoft hat sich mit dem Surface-Tablet ordentlich übernommen und versucht nun schon seit geraumer Zeit mit den verschiedensten Werbeformen gegen das iPad, oder gegen andere Tablets anzukommen. Leider scheint auch die gerade durchgeführte Preissenkung nichts am Kaufverhalten der potentiellen Kunden zu ändern. Nun haben sich auch Investoren zu diesem Thema geäußert und bezeichnen das Tablet als „Desaster“, welches Konsequenzen haben muss. Laut neuesten Informationen wollen Investoren nun eine Sammelklage gegen Microsoft einreichen. In dieser Sammelklage soll eine Schadenersatzforderung geltend gemacht werden, die für den Wertverlust der Aktie aufkommt.

Es geht hier um Milliarden!
Die Kläger sind in den Augen der Analysten nicht umsonst verärgert. Als Microsoft die Abschreibung bekannt geben musste, verlor die Aktie auf einen Schlag rund 11 Prozent ihres Wertes und es wurden dadurch 30 Milliarden US-Dollar vernichtet. Zählt man diesen Schaden und den Verlust der Tablets zusammen, kann man behaupten, dass Microsoft rund 31 Milliarden US-Dollar mit dem Surface in den Sand gesetzt hat – und diese Geld wollen die Aktionäre nun wieder zurück.