Apple. News, Mitarbeiter besser gschult

Apple startet in diesem Jahr wieder mit einer Klage aus den eigenen Reihen. Rund 12.000 Mitarbeiter verklagen Apple aufgrund immer wiederkehrenden Sicherheitskontrollen am Anfang und am Ende der Arbeitszeiten. Den Mitarbeitern wird diese Arbeitszeit nämlich nicht angerechnet und man muss diese Kontrollen über sich ergehen lassen, ohne dafür bezahlt zu werden. Dies ist anscheinend nicht im Sinne der Mitarbeiter und man versucht dies nun mit einer Klage zu klären.

Urteil nicht sicher
Das Bundesgericht in den USA hat in dieser Causa schon einmal entschieden und man hat sich dazu entschlossen, dass diese Arbeitszeit auch entgolten werden muss. Ein anderes Gericht hingegen sieht diese Kontrollen als „freiwillige Kontrolle“ an und freiwillige Dienstleistungen vom Arbeitnehmer müssen nicht entlohnt werden. Genau dieser Streitpunkt ist nun zu klären und betrifft nicht nur Apple, sondern auch die Mitarbeiter von Amazon und anderen größeren Firmen.