iOS Speicherplatz

 

Einige von euch können sich eventuell noch daran erinnern, dass Ende letzten Jahres in den USA eine Sammelklage gegen Apple eingereicht wurde, wo es um den nicht gänzlich zur Verfügung stehenden Speicherplatz unter iOS 8 gegangen ist. Bei den meisten iDevices mit 16 GB werden nämlich gut 20 Prozent vom Betriebssystem benötigt. Die Kläger behaupten, dass Apple damit seine Kunden dazu bringen möchte, mehr iCloud-Speicherplatz zu kaufen.

Apple argumentiert hingegen damit, dass ein Betriebssystem einfach Platz benötige – Zitat: „Wie jede andere Software, die jemals geschrieben wurde, verbraucht das iOS-Betriebssystem von Apple – das die Funktionalität des Gerätes erst ermöglicht – einen Teil der Ressourcen des Gerätes, darunter auch Speicherplatz.“ Zudem biete das Unternehmen 5 GB Gratis-iCloud-Speicherplatz an, was den benötigten Speicherplatz durch das Betriebssystem mehr als kompensieren sollte.

Apple ist somit der Ansicht, dass die Begründung der Kläger mangelhaft ist und fordert daher vom zuständigen Gericht, die Sammelklage abzuweisen. Ende Mai findet eine Anhörung statt. Wir werden sehen, wie sich die Angelegenheit weiterentwickeln wird.