bildschirmfoto-2016-09-07-um-19-59-21

Offensichtlich hat Apple etwas Angst vor dem Verkaufsstart des iPhone 7 und will in diesem Jahr keine genauen Zahlen nennen, wie oft sich das iPhone 7 am ersten Verkaufswochenende verkauft hat. Apple gibt an, dass man in diesem Jahr solch einen großen Roll-Out erleben wird, dass man davon ausgeht, dass das iPhone 7 so oder so ausverkauft sein wird. Aus diesem Grund würde man keine representative Zahlen nennen können und deshalb lässt man es auch gleich bleiben.

Experten sind aber der Meinung, dass Apple nicht wegen der hohen Nachfrage und den damit verbundenen Zahlen Stillschweigen bewahrt, sondern eher sich davor schützen möchte, zu schlechte Zahlen zu veröffentlichten und damit die Aktionäre zu beunruhigen. Apple selbst ist in einer sehr schwierigen Situation und man ist sich noch nicht im Klaren, in welche Richtung es mit dem iPhone gehen wird.

Tim Cook wird aber weiterhin zur Quartalskonferenz bekannt geben, wie sich die iPhone-Verkäufe verhalten und dann werden wir auch erfahren, aus welchem Grund Apple die Vorverkaufszahlen zurückgehalten hat.