iFixit iPhone 6S

Anscheinend hat sich der Fall zwischen Apple und dem FBI wieder um einen neuen Fakt erweitert. Angeblich habe Apple bereits vor einigen Wochen dem FBI Möglichkeiten aufgezeigt, wie man das iPhone binnen weniger Stunden knacken kann, ohne je ein Passwort verwenden zu müssen. Leider hat sich der Fall aber etwas erschwert, da ein dritter Beteiligter das iCloud-Passwort des Attentäters geändert hat und man von Apple nun verlangt, dieses Passwort zu entschlüsseln, um an die Daten der iCloud heran zu kommen.

Somit dürfte in erster Linie klar sein, dass Apple den Behörden bereits vorher Zugriff zu verschiedenen Systemen gegeben hat und dass es auch Möglichkeiten gibt das iPhone zu knacken. Laut Gerichtsbeschluss muss Apple aber bis 26. Februar reagieren und es wird sehr interessant werden, wie der Konzern sich verhalten wird, da es in den nächsten Jahren sicherlich noch einige solche Fälle geben wird.

Wie sollte sich Apple eurer Ansicht nach verhalten?