11812-5190-Screenshot-2015-02-12-073413-l

Einige Dokumentationen haben in den letzten Monaten bewiesen, dass Apple und seine Zulieferer mit ihrer Produktionspolitik nicht selten die legalen Grenzen der Arbeitsbedingungen überschreitet. Nun will der Konzern gegen diesen Fakt etwas unternehmen und gibt an, dass man seine Mitarbeiter, speziell bei Foxconn und Pegatron, besser unter die Lupe nehmen wird und auch die 60 Wochenstunden versucht einzuhalten. Dazu hat man sogar ein Diagramm erstellt, um zu veranschaulichen, wann die Arbeiter ausgelastet sind und wann eben nicht.

Zudem versucht Apple die humanitären Bedingungen in den Fabriken zu verbessern und zahlt auch deutlich mehr Lohn als andere Hersteller. Natürlich wird es immer schwarze Schafe in diesem Bereich geben, aber man kann wirklich davon ausgehen, dass sich Apple hier Mühe gibt, um die besten Arbeitsbedingungen zu schaffen, die in solchen Werken möglich sind. Es ist auch immer wieder zu bedenken, dass Apple hier nicht die federführende Firma ist, sondern immer noch Pegatron oder Foxconn das Sagen haben.