Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Wie wir  schon einmal berichtet haben, legt Apple in diesem Jahr eine größere Innovationspause ein, die man anhand der immer weiter sinkenden Geschäftszahlen auch ausmachen kann. Viele haben sehr große Hoffnungen in das iPhone 7 gesetzt, doch hier wird Apple im Herbst enttäuschen, da der Konzern vermutlich kein großes Update auf den Markt bringen wird. Auch die Apple Watch oder die MacBook-Reihe wird in diesem Jahr nicht zu einem enormen Boom führen und das dürfte Apple zu schaffen machen.

Was entwickelt Apple?
Apple hat in diesem Jahr seine Forschungsgelder um 25 Prozent erhöht und gibt enorm viel Geld in diesem Bereich aus, wovon man bislang aber noch nicht viel gesehen hat. Viele gehen davon aus, dass die Gelder hauptsächlich in das Apple Car-Projekt gesteckt werden, aber hier können wir uns erst ein Produkt im Jahr 2020 erwarten. Bis dahin könnten die iPhone-Verkäufe immer weiter schrumpfen und Apple könnte im schlimmsten Fall den Halt im Business verlieren.

iPads zwar Marktführer aber kaum gefragt
Im Moment ist auch bei den iPads eine Marke unterschritten worden. Gerade einmal 40 Millionen iPads könnten in diesem Jahr über den Ladentisch wandern und das ist deutlich unter den Erwartungen von Apple. Noch vor wenigen Jahren wollte das Unternehmen pro Jahr 100 Millionen iPads verkaufen, aber an diese Marke ist man nicht herangekommen.

Fakt ist, dass Apple in diesem Jahr eine Pause einlegt und hoffentlich gestärkt im nächsten Jahr wieder neue Produkte präsentiert. Sollte dies aber nicht der Fall sein, wird sich ein weiterer Rückgang der Verkaufszahlen nicht vermeiden lassen.