Bereits vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass es im Falle eines iPhone 6 mit größerem Display zu einer höheren Umstiegsrate von Android-Smartphone-Besitzern auf das iPhone kommen könnte. Die Kommentare dazu waren durchaus kontrovers, da für die Einen die momentane Displaygröße annähernd das Maximum darstellt. Für die Anderen hingegen ist ein größeres Display beim nächsten iPhone praktisch ein Muss. Der Analyst Brian Marshall von der ISI Group hat die ganze Angelegenheit nun in Zahlen gefasst und konnte feststellen, dass ein größeres iPhone-Display zahlreiche Android-Nutzer zum Wechsel zu Apple bewegen könnte.

iOS Umstieg

Konkret ist es derzeit so, dass in einem durchschnittlichen Quartal ca. 9 Prozent aller iPhone-Besitzer (momentan ca. 260 Mio.) auf ein neueres Modell wechseln. Bei dem Release des iPhone 5S, ist dieser Wert auf 12 Prozent gestiegen. Sollte Apple im Herbst ein iPhone mit einem größeren Screen veröffentlichen, könnte dieser Wert auf 13 bis 15 Prozent klettern. Als „Bonus“ käme quasi hinzu, dass Apple nicht allzu wenige Android-User ins eigene Lager holen könnte.
Insbesondere glaubt Marshall, Apple könnte zwei neue iPhone-Modelle veröffentlichen, um den bestehende Smartphone-Markt besser bedienen zu können. Er ist der Meinung, dass das Unternehmen ein Gerät mit einem 4,7-Zoll-Displays und ein anderes mit einem Jumbo-5.5-Zoll-Bildschirm veröffentlichen wird. Letzteres können wir uns zwar schwer vorstellen, sind aber auch der Meinung, dass zwei verschiedene Display-Größen die Kundenwünsche gut abdecken würden.